Counter

 

 

 

Schuetze

In der Zeit vom 22. November bis 21. Dezember begibt sich die Sonne in das Zeichen des Schützen.

ER ist an seiner hohen schlanken Figur zu erkennen. Seine Beine sind auffallend lang, die Stirn hoch, die Augenbrauen schön geschwungen, die Nase edel. Die Gesichtsfarbe ist frisch, die Augen groß und glänzend, dabei offen, das Haar fällt allerdings an den Schläfen oft früh aus. Er bewahrt sich seine schlanke Figur und Beweglichkeit oft bis ins hohe Alter und wirkt dadurch oft jünger als er tatsächlich ist.

SIE hat nicht selten einen auffallend schönen Teint und eine überaus sportliche und schlanke Gestalt. Ihre Brüste sind mäßig ausgeprägt, die Hüften meist schmäler als die Schultern. Sie bleibt auch im zunehmenden Alter meistens schlank und wird manchmal sogar ausgesprochen mager.

Lebensprinzip

Das Wesen des Schützen wird vor allem durch seine lebensbejahende Einstellung geprägt. Er kennt die Schwächen und Versuchungen des Lebens und beginnt sie früh zu überwinden und zu verstehen.

Aus einer fast instinktiven inneren Weisheit heraus eignet ihm eine große Güte und verstehende Einsicht. Deshalb trägt auch sein Urteil nie den Charakter der Verdammung. Er erkennt die Zusammenhänge des Lebens und versucht in seiner eigenen Hingabe das Leid der Welt zu erleichtern. Sein ganzes Wesen strahlt eine lebendige Wärme aus, die Freudigkeit ist aus dem Wissen um die Tiefen des Lebens, Güte aus dem Wissen um das Leid des Lebens und Verständnis aus dem Wissen um die Schuld des Lebens.

Er liebt die Tradition und das Althergebrachte, er ist ein leidenschaftlicher Verfechter des Rechts und der sittlichen Reinheit. Seine Gedankentiefe macht ihn zum Philosophen, der über den Ursprung des Seins nachdenkt, sein Verständnis zum idealen Richter, seine Weisheit und innere Demut beruft ihn nicht selten zum Priestertum. Allerdings besteht die Gefahr, dass er über der Welt der Innerlichkeit das Außen, die Welt der Realität vergessen, dass er, in den Sphären des Geistes verweilend, die Sinne und ihre Forderungen vernachlässigen könnte.

Der "gute" Schütze ist von einer immer bereiten warmen Herzlichkeit, er ist gutmütig und gerecht, mit einem überwachen Sinn für die Schwingungen des Lebens und mit einem Blick für Schönheit und Harmonie. Seine Erkenntnis ist intuitiv, das stärkste Merkmal seines Charakters ist die restlose Anerkennung der Autorität und der tiefe Glaube, der ihn beseelt.

Im negativen Falle freilich wird er zum Sophisten, aus Gefühlstiefe wird Sentimentalität, aus Glauben Aberglauben, aus Gerechtigkeit Heuchelei. Seine innere Leere versucht er in Plagiaten und Nachahmungen aller Art zu verbergen und schmückt sich in des Wortes wahrstem Sinne mit fremden Federn.

Liebe

ER hat ein sehr feuriges Naturell, seine Liebe ist immer auch Leidenschaft. Er hat großes Glück bei den Frauen und ist überaus leicht entflammt. Hat er einmal Feuer gefangen, geht er äußerst impulsiv ans Werk und macht kein Geheimnis aus seinen Absichten. Seine Begeisterungsfähigkeit ist natürlich eine beachtliche Gefahr für seine Treue. Wo er Neues findet, fühlt er sich angesprochen, das Unbekannte bietet für ihn einen unwiderstehlichen Reiz. Sein Freiheitsdrang ist sehr ausgeprägt und der einzige Weg, ihn zum Standesamt zu bringen, ist, ihm zu sagen, dass man ihn gar nicht will. Dann wird er nämlich seine Kraft daran setzen sie umzustimmen und den Gegenstand seiner Zuneigung ganz zu erobern. In der Ehe selbst ist er mit Vorsicht zu genießen, da ihm die Treue anlagemäßig überaus schwer fällt. Kluge Frauen werden ihm aber seine Neigung zu kleinen Flirts nicht verargen und ihm - wenigstens scheinbar - die Freiheit lassen, die er sich wünscht.

SIE ist übrigens nicht viel anders. Es ist durchaus nicht übermäßige Leidenschaftlichkeit, die sie immer wieder zu neuen Abenteuern verleitet, sondern vielmehr ihr unbändiger Freiheitsdrang und ihre Neigung möglichst viel Bewunderung auf sich zu häufen. So bleibt es denn auch meist bei oberflächlichen Flirts und da sie zugleich an Sitte und Tradition hängt, ist sie meist eine recht gute Gattin, wenn man nur nicht versucht, ihr Recht auf das zu schmälern, was sie ihr Eigenleben nennen. Finanzielle Unabhängigkeit und wirtschaftlicher Wohlstand bedeuten diesem Frauentyp sehr viel, bei primitiven Frauen scheitert die Ehe gelegentlich an ihrer übergroßen Verschwendungssucht.

Beruf

Was der Schütze vor allem liebt, ist ein ungebundenes Leben möglichst in der Natur, für die er ein tiefes Verständnis hat. Alle Berufe, die ihn dieser näher bringen, scheinen für ihn besonders geschaffen. Da er zugleich über einen sehr gewandten und beweglichen Körper verfügt, ist er in Sportberufen häufig besonders erfolgreich. Vor allem als Reiter, Autosportler und Flieger haben sich Schützen schon einen bedeutenden Namen gemacht.

Dort, wo sich zu seiner Naturliebe eine höher entwickelte Intelligenz gesellt, begegnen wir dem Schützen nicht selten als Leiter einer Expedition, als Forschungsreisenden, den es drängt, fremde Länder kennen zu lernen und der seine Erlebnisse und Erfahrungen auch literarisch gut wiederzugeben weiß.

Gerechtigkeitssinn und eine tiefe Verbundenheit mit der Welt des Religiösen machen den durchgeistigten Schützentyp zu einem ausgezeichneten Richter und bestimmen ihn ebenso häufig zum Priesterberuf, dem er dann mit ganzer Hingabe und reinem Eifer dient.

Unglücklich würde sich der Schütze nur in jenen Berufen fühlen, in denen er an der freien Entfaltung seiner Persönlichkeit gehindert wäre.

Partnerschaft

Die besten Partner für den Schützen gehören dem Zeichen des Widder oder Löwen an. Sie sind am meisten seelenverwandt, und da er unter den dreien der Ausgeglichenste ist, wird er in den meisten Fällen vortrefflich mit ihnen zurechtkommen. Auch mit Waage- und Zwillingspartnern verträgt er sich recht gut, desgleichen mit dem Wassermann, mit welchem er die geistige Beweglichkeit teilt.

Weniger erfreulich werden sich unter Umständen allerdings Verbindungen mit Jungfrau- und Steinbocktypen gestalten, da diese für die seelische Freizügigkeit des Schützen kein Verständnis haben und auch mit seinem Temperament nur recht unvollkommen Schritt zu halten vermögen

Widder Stier Zwilling Krebs Loewe Jungfrau
Waage Skorpion Schütze Steinbock Wassermann Fisch