Counter

 

 

 

Ein Hauch Vergangenheit   

 

Ein Hauch Vergangenheit,
leise sich anschleicht.
Ein Hauch vergessenes,
empor kommt aus tiefer Seele.

  Ein Hauch von dem was ich wollt vergessen.
Ein hauch verlorenes Vertrauen,
wie soll ich dies bemessen.

 Ein Hauch Traurigkeit in mein Herz sich bohrt.
Ein hauch offener Fragen,
doch wer gibt mir die Antwort.

  Ein Hauch Schmerz sich wie ein Tuch,
über meine Seele ausbreitet.
Ein hauch von dem gesuchten sich entfernt,
wie Nebel sich verbreitet.

  Ein Hauch Vergangenheit,
wieder neben mir steht.
Ein hauch heile Welt,
die untergeht.

  Ein Hauch Hoffnung, 
das Leben verschönern tut.
Ein hauch Lächeln,
für jemand der mich sucht.

 Ein Hauch Liebe,
für den der zurückbleibt. 

Ein Hauch nur ein Hauch...........  

 © Gilandra – Lausen – Schweiz

 

Erst wenn    13/002

 Erst wenn du begegnest was du nicht verstehst,
erst wenn dich dein Spiegelbild stresst,
erst wenn du dessen Gedanken fühlst,
erst wenn du dein Spiegelbild siehst,
erst dann weist du wer du bist.

 Erst wenn du denkst der andere sei schwierig,
erst wenn du siehst es ist dein Spiegel,
erst wenn du spürst es fesselt dich,
erst wenn du dein Spiegelbild geniesst,
erst dann weist du wer du bist.

 Erst wenn du meinst es  geht ohne ihn,
erst wenn du denkst du brauchst es nicht,
erst dann geht dir auf dein Licht,
erst dann siehst du dein Spiegelbild,
erst dann weißt du wer du bist.

 Erst wenn du loslassen willst,
erst wenn du merkst es geht nicht,
erst wenn du schweigst,
erst dann siehst du das Spiegelbild,

Erst jetzt weißt du wer du bist,
erst jetzt doch es ist Schluss.

 © Gilandra – Lausen – Schweiz

 

 

Ein verliebtes Paar  84/001

 Ein verliebtes Paar,
Hand in Hand,
früher  als sie noch nichts verband,
jeder einsam war.

Gefunden haben sie sich,
auf ungewöhnliche Art,
per Zufall oder Schicksal,
eine Art die man nicht beschreiben kann,
genannt auch Chat.

Ein verliebtes Paar,
weit und doch so nah,
ein Traum fast als ob es nie geschah,
die weite trennt die Zweisamkeit,
auch durchhalten genannt.

 © Gilandra – Lausen – Schweiz

 

Ich liebe dich    83 

Es sind Wörter die dich erschrecken,
davor musst Du dich verstecken.
Auch für mich sind es Wörter die ich nicht kenne, 
von denen ich davonrenne.

 Weshalb ist „Ich liebe Dich“ für uns so fremd,
was ist es was uns von diesen Wörter trennt.
Haben wir etwas falsch gemacht,
oder haben wir den Anschluss verpasst.

 Warum kennst Du diese Wörter nicht,
warum schaust Du der Wirklichkeit nichts ins Gesicht.
Suche die Wörter gleich heute nicht erst morgen,
vielleicht brauchst Du dich nachher nicht mehr zu sorgen.

 Suche sie und zeige sie mir,
vielleicht gehöre ich zu dir. 
Doch ohne „Ich liebe dich“,
gibt es kein vorwärts kommen für mich.

 Wörter mir so fremd, weshalb, wieso,
für eine Antwort wäre ich froh.
Suche sie und bringe sie zu mir,
vielleicht liegt die Antwort bei dir.

 „Ich liebe dich“, sind dies die Worte der Unendlichkeit
oder sind diese Worte doch nur Wirklichkeit,
sind sie billig oder kostbar,

„ Ich liebe dich“ dir sagen zu können währe wunderbar.

 © Gilandra – Lausen – Schweiz

 

 

Gedicht 1 Gedicht 2 Gedicht 3 Gedicht 4 Gedicht 5
Gedicht 6 Gedicht 7 Gedicht 8 Gedicht 9 Gedicht 10
Auszeichnungen und Mitgliedschaften  Ausstellungen  Gilandra Zurück zu Gedichte
Kurzgeschichten  Fotografien Projekte